Diese kleine Maus ist der liebe „Fips“.

Ich arbeite an einem Buch mit einer niedlichen Geschichte.
Das sind die ersten Skizzen- was kann Fips anziehen, wie sieht er aus, wenn er sauer oder glücklich ist. Es geht darum, wie Fips lernt den Regen zu lieben,
denn den mag er gar nicht. Dass sein Bau immer mit Wasser voll läuft,
macht es natürlich nicht besser. Also zieht er los, um den Regen zu beenden, denn das lässt er sich nicht länger gefallen.

 

Diese beiden Süßlinge sind „Mauz“ die Katze und „Bommel“ das Häschen.

Ich habe 90 Tage lang jeden Tag ein Bild gemacht und es kommen immer
wieder Neue dazu. Ich lege einfach los, kein Konzept, keine Regeln, keine Vorskizze. Ich male mit einem Tintenkugelschreiber-also gibt es keinen Radierer und kein Zurück.
So ist mal ein Bein zu kurz, ein Arm zu dick und die Perspektive entspricht
nicht ganz den Regeln der Mathematik, aber genau das liebe ich daran.
Meine Inspiration für die Motive nehme ich aus den kleinen Dingen des Alltags.